(M)Ein Blog aus Gastgebersicht…

Tanja Klindworth (www.spaness.de) und ich haben uns im vergangenen Jahr kennengelernt. Beim Frühstück ist die Idee geboren, ein Bloggertreffen zu organisieren – warum nicht gleich für den ganzen Ort? Think BIG heißt die Devise! 

Gut, wie erkläre ich das jetzt Brodenbach? 

Die erste Sitzung mit dem Verkehrsverein fand relativ schnell Anklang – jeder der Gastgeber war sofort bereit, dieses Vorhaben zu unterstützen und viele freiwillige Helfer mussten ebenfalls nicht überzeugt werden. 

In Zusammenarbeit mit Tanja und monatelangem Vorbereiten entstand neben einem Ablaufplan für das Wochenende (…auch zwei oder drei Ablaufplänen….), eine Bloggerliste mit deren Aufteilung auf die einzelnen Hotels, Pensionen oder Gastgeber im Ort sowie eine Verzahnung der einzelnen Abläufe und eine Vielzahl an Freiwilligen, die sich anboten das ein oder andere zu übernehmen. Hoffentlich klappt alles, hoffentlich funktioniert alles nach (Ablauf-)plan… Fragen über Fragen, aber die ganze Vorarbeit der letzten Wochen sollte sich auszahlen!

Plötzlich war das Wochenende auch schon da!

Wieder 1000 Fragen gehen einem dann plötzlich durch den Kopf… 

  • Wer kommt da?
  • Wie sind die alle?
  • Welche Erwartungen hat jeder Einzelne?
  • Läuft auch nichts schief?

Und so vieles, vieles mehr.

Mein erster Gedanke war, wie finden die alle Brodenbach?
Also, nicht nur geographisch gesehen, sondern hinterlassen wir auch einen guten Eindruck? 

Am Freitagnachmittag trudelten alle nach und nach in Ihren Unterkünften ein. Tanja war so lieb und holte zwei Blogger vom Bahnhof ab und fuhr diese zur Unterkunft. Achim Weiler von ErlebnisZeit und ich räumten schon mal die „Ahl Kerch“ für den Samstagabend her. Später half Tanja dann noch mit dekorieren. Ach, irgendwie macht es Spaß mal etwas Anderes zu machen als sonst! 

Um 18.00 Uhr trafen sich alle im Hotel Anker auf der Terrasse bei herrlichem Wetter und Blick auf die Mosel zum Glas Sekt. Hier sah man sich zum ersten Mal. Der erste Stein fiel – alles lief reibungslos ab. Anschließend ging es in den Weinkeller zur Weinprobe und einiger Reden der Herren Bürgermeister und Verkehrsvereinsvorsitzenden Christian Hoernchen. Der Abend verlief in geselliger Runde bis Christian Hoernchen den Shuttle in Gang setzte. Abfahrt zu den einzelnen Betrieben, wer nach einigen Wein nicht laufen wollte – sollte jetzt einen Sitzplatz im Kleinbus haben!

Den nächsten Morgen verbrachte ich erstmal mit Kräuter sammeln für den bevorstehenden Kochkurs während die Blogger von den Herren Klein und Hammes durch Brodenbach geführt und über die Historie und Geschichte des Ortes aufgeklärt wurden. 

Inzwischen war ich schon wieder mit Achim unterwegs, den Mittagsimbiss vom Sponsor Haus am Walde einzuladen. Die Auffahrt zum Krieger – Ehrenmal war für mich fast zum Kinderkriegen! =) Rechts der Berg, links der Abgrund… herrje, auf was habe ich mich da wieder eingelassen? 

Alle fanden sich am Krieger-Ehrenmal zum Imbiss ein, hier war der Rundgang durch den Ort beendet. Bei herrlichem Wetter und grandioser Aussicht genoss jeder seine Stärkung. Nun geht’s auf zum #AbenteuerBrodenbach!

Die eine Gruppe lief mit Bastian Dick von DicksDing durch die legendäre Ehrbachklamm. Ein Muss für jeden Brodenbach-Besucher. 17 Km Klettern, unterschiedliche Wege und immer am gurgelnden Ehrbach entlang.

Die zweite Gruppe war mit Achim Weiler von ErlebnisZeit auf Geocaching-Tour im Brodenbachtal unterwegs. Einem Teil von unserem Traumpfad, dem anspruchvollsten Premiumwanderweg von insgesamt 26 der Region. 

Die dritte Gruppe folgte mir von der neuen Kirche bis zu unserer Mühle Vogelsang. Hier habe ich die Damen und Herren an Heike Gaudenti übergeben, die erstmal auf Kräuterwanderung rund um die Mühle ging. Sie erzählte nicht nur über Kräuter, nein, man sollte auch offen sein für das ein oder andere Ritual über Feuer, Wasser, Erde und Luft. Bevor es in die Küche ging, machte Heike ihren Abschluss in unserem Hexenkreis im Abenteuercamp von #AbenteuerEhrbachtal.

Christian war schon leicht nervös und im Vorbereitungsstress, denn am Sonntag stand für uns auch noch eine Kommunion auf dem Programm! Die Blogger haben unter seiner Anleitung die Vorspeisen mit den morgens gesammelten Kräutern für den Abend fertiggestellt. Ja, wir kochen anders, ja, wir sind anders! Schnitzel kann ja jeder – aber die Kräuter unserer Wiesen mit einbinden eben nicht! 

Draußen trudelten so nach und nach alle anderen von Ihren Aktionen ein und genossen auf unserer Mühlenterrasse einen kühlen Mühlentrunk oder vielleicht auch das ein oder andere Radler nach einer anstrengenden Wanderung bei sonnigen 30°C. 

Christian Hoernchen shuttelte jeden wieder zu seiner Unterkunft um sie zwei Stunden später zum gemeinsamen Abendessen in die „Ahl Kerch“ zu bringen.

Die kulinarischen Köstlichkeiten vom Kräuter-Kurs reihten sich neben dem Hauptgang vom Moselhotel Peifer. Den Abschluss bildeten die Crêpes von Tanja Hoernchen. Ein geselliger Abend mit netten Gesprächen, gutem Essen und feinen Weinen ging langsam zu Ende. Wie sich herausstellte waren viele positiv von Brodenbach und der Region überrascht. Manche hatten noch die alten Klischees mit Kegelclubs, saurem Riesling-Fuder und Massentourismus im Hinterkopf. Doch die Mosel unterzieht sich einem enormen Wandel. Überall ist die nächste Generation am Zug die mehr auf Klasse statt Masse setzt. Mehr Geschmack und Qualität statt Quantität. Wir bedienen sicherlich noch einige Klischees, doch die Kegelclubs sind längst durch Wanderfreunde, Hundebesitzer, Familien oder Wassersportler ersetzt. 

Zahlreiche Ausflugstipps wie der Vulkanpark, Klotti-Park, Andernacher Geysir, Seilbahn und Ehrenbreitstein in Koblenz lassen neben den unendlichen Wanderwegen, Schiffstouren oder anderen Sehenswürdigkeiten zwei Wochen Urlaub locker wie im Flug vergehen!

Hinzu kommen zahlreiche Burgen an Mosel und auch Rhein. Daher konnten wir die Blogger nicht abreisen lassen ohne einen Abschluß auf der Ehrenburg am Sonntagmorgen. 

Die Ehrenburg ist für den Brodenbach-Touristen nicht auf den 1. Blick ersichtlich. Im Seitental thront sie auf einem Felssporn. Jeden Sonn- und Feiertag findet hier die Lebendige Burg statt. Neben einer Führung kann man filzen, Bogenschießen, Brot backen und vieles mehr erleben. 

Übrigens, unsere Mühle war früher Bann-Mühle der Ehrenburg. Somit musste das Getreide aus dem Herrschaftsgebiet der Ehrenburg in unserer Mühle gemahlen werden. 

Irgendwie schwingt mir folgendes Lied während des Wochenendes dauernd im Ohr…

Wie singt Pur so schön… Komm mit
Komm mit mir ins Abenteuerland
Auf deine eigene Reise
Komm mit mir ins Abenteuerland
Der Eintritt kostet den Verstand
Komm mit mir ins Abenteuerland
Und tu’s auf deine Weise
Deine Phantasie schenkt dir ein Land
Das Abenteuerland…“
(Auszug aus dem Lied Abenteuerland, Pur)

Es sind schon einige tolle Berichte online gegangen mit vielen wunderschönen Bildern und Eindrücken von den einzelnen Bloggern. Ich bin froh und dankbar darüber so viele nette Journalisten kennengelernt zu haben und Ihnen mein #AbenteuerBrodenbach näher zu bringen! Ich bin erleichert, dass das Wochenende so reibungslos und harmonisch abgelaufen ist. Ich freue mich, das Brodenbach so positiv aufgenommen wurde und freue mich über die zahlreichen Artikel, Bilder und Erwähnungen auf diversen Seiten der Blogger!

Also, komm auch Du mit ins #AbenteuerBrodenbach!

Mein Dank geht an…