Ein Wandertipp durchs Brodenbachtal

Heute habe ich einen Wandertipp für Euch. Diesen kann man ganz einfach von uns aus loslaufen. Der Weg startet indem man aus der Einfahrt der Mühle Vogelsang herausgeht, nach rechts über den Bürgersteig und hinter unserem Nachbarn wieder in den Wald eintaucht über den kleinen Mühlenpfad spatziert. 

Den ganzen Weg entlang des kleinen Mühlenbachs auf dem Trampelpfädchen. Sobald man am Sonnenwinkel angekommen ist, gabelt sich der Weg. Leider geht es nun bergauf in Richtung Ehrenburg. Meine Mädels brauchen an der Bank des Sonneswinkels eine kleine Pause, erstmal stärken bevor es hinauf geht. Auf der linken Seite steht ein kleines Denkmal der Mutter Gottes. Nun kraxelt man hoch zur Burg Ehrenburg die oben thront. Der Weg ist breit und angenehm zu gehen. Es kommen auch ein paar Bänke, die für eine kurze Pause einladen. 

Sobald man an der Burg angekommen ist, lohnt sich eine Einkehr in den Burghof. Am Wochenende finden hier oft Mittelalterspiele oder Gaukleraktionen statt. Nach dem Anstieg kann man sich einfach in den Innenhof setzen und ein Stück Kuchen oder etwas anderes Leckeres aus der Burgküche genießen. 

Nachdem Besuch der Ehrenburg geht man den Teerweg weiter hinauf in Richtung K72. Vorbei an der Vogtei der Burg überquert man nun einmal die Hauptstraße. Gegenüberliegend geht ein Wirtschaftsweg wieder hinunter ins Tal. 

Kurz vor dem Abstieg gibt es nochmal die Möglichkeit kurz eine kleine Pause einzulegen. Eine Sitzgarnitur aus Holz lädt zum picknicken ein. Man schaut über die Felder bis hin zur Straße. Nach der Stärkung geht es also hinunter ins Tal. Der Weg ist sehr steil. 

Der steilste Teil endet sobald man auf die alte Grünemühle blickt. Dann sieht man auch den Brodenbach, der seinen Weg ins Tal schlängelt. 

Immer entlang flussabwärts dem Brodenbach folgend läuft man nun gemütlich durch die Wälder in Richtung Brodenbach hinab. Nun geht es durch die idyllische Landschaft mit abwechslungsreichen hügeligen Wegen. Man kommt am Donnerloch vorbei, einer ehemaligen Kultstätte der Germanen. Man sagt, sie soll dem Gott „Donar“ geweiht sein. Hier ist ein lauschiges Plätzchen direkt am Brodenbacher Wasserfall. Einfach mal die müden Wanderfüße ins kalte Nass hängen, sofern es sommerliche Temperaturen hat. 

Weiter geht es über viele abwechslungsreiche Kurven in Richtung Brodenbach. Dieses Tal hat schon etwas Mystisches. Mit moosbewachsene Felsen, große Farne, schroffe Felsen folgen wir dem Weg weiter hinunter, raus aus dem Tal. 

Sobald man über die Brücke gelaufen ist, kommt man zurück auf einen kleinen Teerweg. Drei Häuser starten mit dem Ort auf der linken Seite, wenn man Glück hat, begegnet man auch einem Huhn. 

Dann nochmal über die Brücke des Brodenbachs und schon sieht man die Polizei-Station und man ist schlußendlich wieder im Ort angekommen. 

Nach links schlendert man vorbei an Nicoles kleinem Blumen- und Dekolädchen. Hier kann man ebenfalls nochmals einen Stopp einlegen und kleine nette Dinge für die Lieben zu Hause einkaufen. 

Immer weiter geradeaus laufen, entlang der Moselpromenade, vorbei an unserem Kiosk, der Sparkasse und weiteren schmucken kleinen Häuschen, bis zur nächsten Abbiegemöglichkeit in Richtung Emmelshausen. Wir folgen nun der L206 aus dem Ort wieder heraus. Der Gehweg zeigt den Weg bis zur Mühle Vogelsang.

Der Rundweg dauert ca. 3-4 Stunden, je nachdem wie lang die Pausen sind. Festes Schuhwerk würde ich empfehlen, aufgrund der Höhen und Tiefen und natürlich einen Rucksack gefüllt mit guten Sachen! =)

 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachwandern!